Junge-Erwachsenen-Freizeit Sardienien 12. bis 25. Juli 2007

Zehn junge Leute zwischen 17 und 20 Jahren, 14 Tage in einem Camp an der Ostküste Sardiniens. Sommer, Sonne, Strand und türkis-blaues Meer. Jede Menge Spaß und Action beim klettern, schwimmen, spielen, Workshops und Bibelarbeiten.

Das war Sardinien 2007!!!

Nach einer 10-stündigen Anreise mit Zug, Flugzeug und Bus hatten wir unser Ziel endlich erreicht: das christliche Camp Soli Deo Gloria (S.D.G.) in Orosei. Dort waren wir in kleinen Hütten und Wohnwagen untergebracht. Zum Gelände des S.D.G.-Camps gehört auch ein Volleyballplatz, ein Grillplatz und ein Gebetspavillion mit wunderschöner Aussicht. Neben der schönen Unterkunft bietet der Ort auch eine ganz andere Besonderheit: Die insgesamt 12 Kilometer langen Sandstrände zählen zu den schönsten und saubersten Italiens und sind vom Freizeitgelände aus in 4-15 Autominuten zu erreichen.

Unser Tag begann immer mit einem leckeren Frühstück. Vormittags haben wir Bibelarbeiten zu verschiedenen Themen gemacht, u.a. „Der Sohn, der dich rettet“ und „Die Gemeinde, die mit dir unterwegs ist“. Nach dem Mittagessen konnten wir unsere Siesta frei gestalten. Diese Zeit verbrachten wir meistens mit Gemeinschaftsspielen. An den Nachmittagen gab es unterschiedliche Aktionen. Wir waren an verschiedenen Stränden zum Baden, Sonnen und Spaß haben. Am Cala Fuili waren wir klettern. Der Felsen, an dem sich viele Möglichkeiten zum klettern boten, liegt direkt am Meer. Eine Wandertour haben wir zur Chiesa Santa Maria gemacht, eine kleine Kirche am Meer. Ein weiterer Tagesausflug ging zur Grotte del Bue Marino. In Cala Gonone startete das „Taxi-Boot“ in Richtung Grotte. Vom Boot aus hatten wir eine wunderschönen Blick auf die Küste am Golfo di Orosei. In Cala Gonone und Orosei gab es reichlich Möglichkeiten zum Shoppen und Eis essen. Nach jedem super Abendessen, das uns Elke Schmidt gekocht hat, gab es ein spitzen Abendprogramm, z.B. Quiz und Theater. Zum Abschluss des Tages hielt unser Freizeitleiter ThorstenSchmidt eine Andacht.

Es bleibt nur noch zu sagen: GEILE ZEIT!!!

 
Birgit Wörner, Janina Sauermann
Kristin Post, Nuria Sauermann

 

"Weil's Sinn macht und Gott trägt" Gründung des CVJM Sinn 

Der Andrang war so groß, dass manche sich zunächst eine Sitzgelegenheit aus dem Nachbargebäude herbei holen mussten; mit so viel Resonanz hatten die Organisatoren denn doch nicht gerechnet. Mehr als 50 ältere und jüngere Sinner - unter ihnen auch Bürgermeister Hubert Koch - hatten sich am Abend des 29. Juni im  kleinen Gemeindehaus eingefunden, um einen CVJM-Ortsverein aus der Taufe zu heben.

Als Gäste waren zu dem Reiner Leschik und Albrecht Röther vom CVJM-Kreisverband sowie Dieter Bornträger vom Dekanatssynodalvorstand erschienen. Manch einer erinnert sich noch daran, dass es bereits in den fünfziger und sechziger Jahren in der Gemeinde einen CVJM (Christlicher Verein Junger Menschen) gegeben hatte, der dann aus Mangel an Mitarbeitern wieder aufgelöst werden musste. Vor gut 3 Jahren hatte schließlich der Kirchenvorstand mit der Anstellung von Thorsten Schmidt als Jugendsekretär den Anstoß für einen Neuanfang gegeben. Auf die in dieser Zeit geleistete Arbeit sollte nun aufgebaut werden.

Nachdem Hanns-Martin Rincker die Gründungsversammlung mit einem Grußwort von Hans Betz eröffnet hatte, folgte eine Andacht von CVJM-Bundessekretär Reiner Lux. Anschließend erläuterte Thorsten Schmidt Aufgaben und Ziele des CVJM und führte durch den Entwurf der Vereinssatzung. Nachdem diese dann mit geringen formellen Korrekturen beschlossen worden war, entschieden sich spontan 37 Anwesende zur Mitgliedschaft. Nach einer kurzen Information zu den Kandidaten und ihren Vorstellungen für die künftige CVJM-Arbeit ging die Wahl des Vorstandes danach reibungslos vonstatten.

Für die nächsten 2 Jahre wird Wolfgang Wörner als Vorsitzender zusammen mit Nuria Sauermann (stv. Vorsitzende), Antonio Adam (Kassierer), Janina Sauermann (stv. Kassiererin), Kristin Post (Schriftführerin) und Patrycia Rincker (stv. Schriftführerin) die Geschicke des neuen Ortsvereins leiten. Ralf Rupp hat die Leitung und Organisation des Mitarbeiterkreises übernommen.

Als Starthilfe erhielt der neue Verein je einen Gutschein über 50 € vom CVJM-Westbund und vom Kreisverband. Nach einem abschließenden Gebet wurde dann die Gründung des 30. Ortsvereins im CVJM-Kreisverband Dillkreis im Innenhof zwischen den Gemeindehäusern mit Sekt und Grillwürstchen bis fast um Mitternacht gebührend gefeiert.

 

Dr. WolfgangWörner