Adventslauf in Merenberg 

Ein sehr schönes Event zum Jahresabschluss war am 13. Dezember 2008 unsere Teilnahme am Merenberger Adventlauf. Es war zwar kalt aber trocken – also ideales Wetter zum Laufen. Der Lauf wurde auf einer asphaltierten Runde über 5 Kilometer durch die Ortsteile Merenberg und Allendorf ausgetragen. Die Runde war abwechslungsreich und gut zu laufen. Entsprechend der Laufdistanz war sie 1, 2 oder 3mal zu durchlaufen.
Mit dabei waren: Christine Gerth (10-km-Lauf), Nuria Sauermann (5-km-Lauf), Janina Sauermann (5-km-Walking), Bianca Halmel und Nora Sauermann (5-km-Nordic-Walking)
.

 

Nora Sauermann

 

Spiel und Spaß mit dem CVJM Sinn 

So lautete das Motto der diesjährigen Ferienpass-Aktion. Am Nachmittag des 27. Juni 2008 fanden sich zahlreiche Teilnehmer zu einem bunten Spieleprogramm ein.
Zu Beginn gab es eine Vorstellungsrunde der etwas anderen Art. Alle 18 Teilnehmer mussten sich z.B. in alphabetischer Reihenfolge oder nach Geburtsdatum aufstellen. Nachdem wir uns alle etwas kennengelernt hatten, haben wir eine Variante von „Reise nach Jerusalem“ gespielt. Das Ziel war, mit allen Kindern auf so wenigen Stühlen wie möglich sich 10 Sekunden zu halten ohne den Boden zu berühren. Nach einem weiteren Kreisspiel folgte das Highlight des Nachmittags. Bei dem Spiel „Konzern“ mussten sich die 8-12-jährigen in Teams zu je drei Personen zusammenfinden. Die sechs Teams bekamen Namen von bekannten Autoherstellern: Ferrari, BMW, Seat, Lamborghini, Audi und Opel. Auf dem Gelände des kleinen Gemeindehauses gab es verschiedene Industriestandorte. Dort mussten die Teams mit ihrem Startkapital Rohstoffe kaufen und diese in Zwischenprodukte eintauschen bis sie schließlich ein Auto herstellen konnten. Das Auto wurde dann an einen Autohändler verkauft und das ganze ging von vorne los. Nach der vorgegebenen Spielzeit wurden die verkauften Autos gezählt und das Siegerteam gekürt. Bei dem letzten Spiel des Nachmittags mussten sich die Kinder den Weg durch einen „Säuresee“ bahnen, der 8x8 Felder groß war.
Dieser Nachmittag hat allen Teilnehmern sowie Mitarbeitern, sehr viel Spaß gemacht und wir hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder eine tolle Aktion machen können.

Wer nicht so lange warten möchte, ist herzlich eingeladen jeden Dienstag von 17.30 bis 19.00 Uhr in die Jungschar „powerkids“ zu kommen.

 

Janina Sauermann & Nuria Sauermann

 

CVJM-Kreisjungschartag in Oberscheld am 14. und 15. Juni 

Der diesjährige Jungschartag stand unter dem Motto: Eisenstein und Bergmannslicht „Gott ist treu und verlässt uns nicht!!!“

374 Jungscharler plus Mitarbeiter trafen sich am Samstag und Sonntag in Oberscheld. Das Wetter hat standgehalten. Wir konnten zusammen auf Bergmannstour gehen und in vielen Spielstationen nachspüren, was es früher bedeutet hat ein Bergmann zu sein.
Beim Bergmannswettstreit haben wir in der Wertungsgruppe „Gemischte Jungschar“ einen guten 6. Platz erreicht.
Anke Schwarz, Bundessekretärin beim CVJM-Westbund, hat uns in ihrer Predigt vom ewigen Licht erzählt. Dieses Licht, das Jesus heißt, scheint auch in der Dunkelheit der Bergwelt und in der Dunkelheit unseres Lebens.
Auch echte Bergleute von früher waren unter uns und haben uns von ihrer Arbeit im Bergbau erzählt.

 

Nuria Sauermann

 

Westerwaldlauf in Driedorf am 7. Juni 2008 

Unsere Teilnahme am 4. Westerwaldlauf in Driedorf am 7. Juni war ein voller Erfolg! Mit insgesamt 11 Teilnehmern waren wir am Start und erhielten prompt den Team-Pokal für das teilnehmerstärkste Team beim WW-Lauf 2008. Eine besondere Herausforderung war das schwül-heiße Wetter und die Höhenmeter, die gleich zu Beginn der Strecke zu bewältigen waren.

Mit am Start waren …
…in einer Jugend-Team-Staffel (3 x 2 km): Simeon Ananiadis, Annika Wörner und Christian Wörner. Sie belegten mit einer Gesamtzeit von 31:32 Min. den 5. Platz.
…in einer Frauen-Team-Staffel (3 x 3 km): Janina Sauermann, Birgit Wörner und Nuria Sauermann. Sie belegten mit einer Gesamtzeit von 53:48 Min. den 2. Platz.
…bei den Einzel-Cross-Läufern (10,5 km): Christine Gerth (56:45). Sie belegte mit nur 5 Sec. Abstand den 2. Platz in ihrer Altersklasse.
…bei den Nordic-Walkern (10,5 km): Marina Post (1:24:32), Nora Sauermann (1:30:42), Ilona Grümbel (1:36:02) und Hanna Engelhard (1:47:48). Marina war mit ihrer sensationellen Zeit (1:24:32) von allen 31 Walkern als erste im Ziel.
Bleibt zu sagen, dass alle Teilnehmer als Sieger heim fuhren, da Jede(r) mit einer persönlichen Bestleistung aufwarten konnte. Diese 1. Teilnahme an so einem Event war ein Super-Erfolg den sich der erst seit April bestehende Lauftreff ‘ImPuls4You‘ auf die Fahne schreiben kann.

 

Nora Sauermann

 

CVJM-Lauftreff 'ImPuls4You' 

Am 4. April startete der neue Lauf- und Walkingtreff ‘ImPuls4You‘. An diesem Tag fanden sich 13 Läufer(innen) und Walker(innen) im Lennelbach am Bauwagen der Pfützenhüpfer ein. Mittlerweile ist unsere Gruppe gewachsen und wir haben bis zu 25 Teilnehmer.
Nach einem Aufwärmprogramm und einem Impuls für den Weg teilen wir uns - je nach Fitness - in verschiedene Gruppen ein und ab geht es in den schönen Sinner Wald.
Nach einer guten Stunde finden sich alle Teilnehmer wieder am Bauwagen ein. Dort wird sich noch ausgiebig gedehnt, um einem Muskelkater vorzubeugen.
Außerdem haben wir auch immer einige Flaschen Wasser in unserem Reservat bereit stehen, um die durstigen Kehlen zu erfrischen.
Es ist Je
de/r herzlich willkommen, egal ob untrainiert oder laufgeübt. Wir finden für jeden Interessenten eine passende Gruppe und freuen uns immer über neue Teilnehmer.
Ansprechpartner: Marina Post (Tel. 52414), Antonio Adam (Tel. 82245) und Nora Sauermann (Tel. 81827)

 

Nora Sauermann

 

Jungschar-Ausflug zum Donsbacher Tierpark 

"Oh, sind die süß!", hört man immer wieder vor dem Wildschweingehege. Denn der erste Jungscharausflug in diesem Jahr ging am 08.04.2008 in den Donsbacher Wildpark. Dort gab es viele verschiedene Tiere zu entdecken. Kaum waren wir beim Rotwild angelangt, kamen schon die ersten Tiere und ließen sich füttern und streicheln. Weniger verfressen, aber umso süßer waren die wenigen Wochen alten Frischlinge.

Gleich daneben kamen wir zu den Exmoor-Ponys. Aber es gab noch andere Attraktionen: An Instrumenten aus Baumstämmen musizierten die Kinder begeistert. Und beim Weitsprung-Parcours im Wald konnten sich alle mit Tieren messen.

Das Weißwild war sehr aufgeweckt und freute sich über die Jungscharler, denn wegen des wechselhaften Wetters waren nicht viele Besucher im Wildpark. Im Streichelzoo waren viele hungrige und verspielte Ziegen mit ihren Zicklein; auch Hasen, Kaninchen und Meerschweinchen schlossen die Kinder gleich ins Herz.

Zum Schluss durften sich die Mädchen und Jungen noch auf dem Spielplatz austoben, schaukeln, Karussell fahren und klettern, bevor es gegen 20 Uhr wieder nach Hause ging.

   

Nuria Sauermann & Birgit Wörner

 

"Thalitha Kumi" - "Mädchen steh' auf" 

Seit letztem Herbst haben sich die Kinder unseres Kindergottesdienstes mit dem Projekt „Thalitha Kumi" beschäftigt. Hierbei handelt es sich um eine Initiative, die sich für die arbeitenden Mädchen in Indien einsetzt, damit ihnen ein Schulaufenthalt ermöglicht wird. Wie wir alle wissen, hält Indien weltweit den traurigen Rekord an Kinderarbeit. „Thalitha Kumi" ermöglicht den jungen Arbeiterinnen und ihren Familien eine Alternative zur Kinderarbeit. So werden beispielsweise Abendklassen für Mädchen, die tagsüber arbeiten müssen, angeboten. Dort lernen sie lesen, rechnen und schreiben.

Für jeden Abend, den ein Mädchen am Unterricht teilgenommen hat, wird ein kleiner Betrag auf einem Konto angespart. Davon wird der Familie nach jeweils sechs Monaten eine Ziege oder ein Lamm gekauft. Nach einem Jahr Abendschule hat das Mädchen die notwendigen Kenntnisse und das Selbstbewusstsein, um in die Regelschule gehen zu können, und die Familie ist durch den hohen Wert der Nutztiere nicht mehr auf den Verdienst der Tochter angewiesen. Für ein Jahr braucht „Thalitha Kumi" 700 €, um den betroffenen Familien finanziell zu helfen.

Unsere Kinder fanden es eine gute Idee, die Kollekte des Kindergottesdienstes, den Ertrag unserer Krippenfiguren, die wir vor Weihnachten erstellt haben, und die große Spende unseres selbst gestalteten Gottesdienstes im Februar, zu spenden. Zusammen haben wir viel über Indien erfahren - einzelne Hindischriftzeichen versuchten wir zu lesen, Mandalas wurden bemalt und auch die farbenfrohe Kleidung hat uns fasziniert. Anfang Juni werden wir mit den Kleinen nochmals „indisch kochen" und dann heißt es: Alle Spenden, die in den letzten Monaten zurückgelegt wurden, zu überweisen. Ich bin sicher, dass wir einigen Mädchen damit helfen werden. Uns allen hat das Projekt viel Spaß bereitet.

 

Heide Grün